Prad am Stilfserjoch hat die „Champions League für Erneuerbare Energien“ gewonnen

Besichtigungsobjekt enertour - Prad am Stilfserjoch hat die RES-Champions League 2010 gewonnen. Dieser Wettbewerb zeichnet jene Gemeinden aus, die sich besonders für die Nutzung der erneuerbaren Energien einsetzt.

Die Gemeinde Prad zählt 3200 Einwohner und liegt im Oberen Vinschgau (BZ). Dank eines Mix aus verschiedenen Technologien ist es der Gemeinde möglich, den gesamten Strom- und Wärmebedarf seiner Einwohner mit erneuerbaren Energien zu decken. Dadurch hat sich die Gemeinde gegen die Konkurrenten durchsetzen können und somit die Champions-League gewonnen. Am Wettbewerb hatten sich zehntausende deutsche, französische, bulgarische, polnische, ungarische und tschechische Gemeinden beworben, die bereits in ihren Ländern ausgezeichnet wurden. Prad am Stilfserjoch hatte sich für die Champions League qualifiziert, weil es bereits die italienische Meisterschaft der „Erneuerbaren Gemeinden“ gewonnen hatte, die jährlich von Legambiente ausgeschrieben wird.

Prad am Stilfserjoch kann seinerseits bereits auf eine lange Tradition in der Energieversorgung aus erneuerbaren Energien zurückblicken. Schon im Jahre 1926 wurde das erste Wasserkraftwerk in Betrieb genommen. Außerdem sah eine lokale Energiestrategie vor, die  Bürger miteinzubeziehen. Diese sind Großteils Mitglieder der lokalen Energiegenossenschaft, die die Kraftwerke betreibt. Prad am Stilfserjoch punktet aber auch durch die Vielfalt der eingesetzten Technologien, die lokale Biomasse, Sonnenenergie, Wasser und Wind nutzen.

85 Prozent der Wärme stammen aus einem Fernwärmenetz, das von zwei Fernwärmeanlagen gespeist wird. Diese beiden produzieren zusammen etwa 10.000.000 kWh thermische Energie. Produziert wird diese Wärme zur Hälfte durch die Verbrennung  von Hackschnitzel, der Rest kommt aus zwei Wärmepumpen, die durch die Rückgewinnung der thermischen Leistung von vier Kraftwärmekopplungs-Motoren Energie produzieren. In Prad am Stilfserjoch gibt es nämlich zwei Kraftwärmekopplungsanlagen, die durch Pflanzenöle Energie erzeugen, und zwei weitere, die das Biogas einer nahe liegenden Anlage nutzen. Die Biogasanlage wertet die Abfälle von etwa 50 landwirtschaftlichen Betrieben der Umgebung energetisch auf. Insgesamt liefern diese vier Kraftwärmekopplungs-Einheiten durchschnittlich 2.200.000 kWh Strom pro Jahr.

Eine weitere wichtige Energiequelle in Prad ist das Wasser. Die Wasserkraft wird an den umliegenden Bächen genutzt, insgesamt gibt es vier Wasserkraftwerke von kleiner und mittlerer Leistung (mit Turbinen von 250 bis 2600 kW Leistung). Diese produzieren jährlich etwa 12.000.000 kWh Strom.

Auch die Zahl der Solar- und Photovoltaikanlagen, die auf Dächern von Wohnungen, Hotels  und Unternehmen in Prad installiert sind, ist im Steigen. Derzeit ist etwa eine Fläche von 1.100 m²  mit solarthermischen Anlagen bedeckt und die Leistung der Photovoltaikanlagen beträgt etwa 5.000 kW, das entspricht einer Fläche von ca. 45.000 m².

Außerdem ist die Energiegenossenschaft Prad am Stilfserjoch zusammen mit einigen anderen Gemeinden der Gegend Eigentümer von zwei Windkraftanlagen der Megawatt-Klasse in Mals.

Insgesamt produzieren alle Anlagen zusammen, in Prad am Stilfserjoch, 18.600.000 kWh Strom, der jährliche Energiebedarf des Gemeindenetzes lag hingegen bei 11.200.000 kWh. Diese Jahresbilanz berücksichtigend, exportiert die Gemeinde rund 39 Prozent des produzierten Stromes.

Das Erfolgsrezept von Prad am Stilfserjoch, das sich durch ein optimales Zusammenspiel der verschiedenen Technologien auszeichnet, hat die kleine italienische Gemeinde nicht nur dazu gebracht, sich auf europäischer Ebene hervorzuheben, sondern ihre Einwohner sparen dadurch auch deutlich an Strom- und Heizkosten. Die Mitglieder des Energiekonsortiums, die 90 Prozent der angeschlossenen Nutzer darstellen, profitieren nämlich von Strompreisen, die, je kWh, um etwa 30 Prozent unter dem normalen Marktpreis liegen.

Für die Besichtigung: enertour@tis.bz.it

Social Networks

Twitter Facebook YouTube

Special Projects

Enertour 4 Students Enertour 4 Schools

Projektträger

IDM Suedtirol Fondazione Cassa di Risparmio Provincia Autonoma di Bolzano

Partner

KlimaHaus - CasaClima SüdTirol